Der Verein

Die Basketballabteilung des TV 1894 Okarben e.V.,
Gründungsjahre

Als im Jahre 1969 der TV Okarben sein 75-jähriges Jubiläum feierte, war ein Höhepunkt jener Tage ein Basketballspiel zwischen dem damaligen amtierenden Deutschen Meister MTV Gießen und einer Auswahl des TV Lich auf dem Schulhof der Grundschule Okarben. Die Basketballkörbe wurden von der Spedition Biermann von der Adolf Reichwein Schule Friedberg nach Okarben gebracht. Durch Holger Geschwindner, der zu dieser Zeit in Okarben wohnte kam der Kontakt zum MTV Gießen zustande. Das Spiel fand reges Interesse. Dass diese Demonstration des Basketballsports nachhaltig war, zeigte eine Bitte von Sportbegeisterten, welche den damaligen Vorsitzenden des TVO Otto Hofman, um die Möglichkeit ersuchten, eine Basketballabteilung gründen zu dürfen.

Der Wunsch fiel auf fruchtbaren Boden, doch mussten einige Schwierigkeiten zunächst gemeistert werden:
Zunächst besaß man in Okarben keine Sporthalle in der Basketball gespielt werden konnte. Des Weiteren war man sich über die Notwendigkeit und Bedingungen nicht bewusst, die zu einem ordnungsgemäßen Trainings- und Spielbetriebs nötig waren, da im Wetteraukreis noch kein anderer Verein diese Sportart ausübte.

Es dauerte daher noch 1 ½ Jahre, bis man es von Seiten des Vorstandes und der Neugegründeten Stadt Karben ermöglichen konnte eine geeignete Halle bereit zu stellen.

Im November 1971 fanden sich dann 10 Begeisterte Spieler in der Sporthall der Kurt-Schumacher-Schule ein. Armin und Joachim Hofmann, Willi Wacker, Gerd Schenk, Falk Hofrichter, Frank Geschwindner, Lutz Gahler, Michael Wittich, Rolf Eckhard, sowie Erhard Madel der sich auch heute noch die Zeit nimmt um für den TVO Spiele zu pfeifen und im Vorstand des TVO als ehem. 1. Vorsitzinder und jetziger Kassierer tätig ist. Mit Willi Wacker war ein ehemaliger Spieler des TV Lich, der nach Karben gezogen war, als Trainer und Abteilungsleiter gefunden. Später wurde mit Mel Luethmers ein amerikanischer Trainer gefunden, der die Spieler betreute und amerikanisches Know-how mitbrachte. Das 1. Spiel fand im Bezirk Frankfurt im Herbst 1972 statt, wo man zu nächst viel Lehrgeld bezahlen musste. Im nächsten Jahr konnte bereits eine Schülermannschaft gemeldet werden, welche von Falk Hofrichter betreut wurde. Nach einem weiteren Jahr wurde eine Mädchenmannschaft gegründet, eine der 1. Spielerinnen war Martina Madel, die auch heute noch im Vorstand des TVO u.a. als 2. Vorsitzende tätig ist. Auch wurde eine Minimannschaft gemeldet.

1973-1974 erreichte die Herrenmannschaft sogar die Aufstiegsrunde um die Bezirksmeisterschaft, konnte sich aber leider nicht qualifizieren. Nach einem guten Abschneiden in der nächsten Saison wurde die Mannschaft in die neu geschaffene Kreisliga A eingruppiert. Die Mannschaft wurde Gruppensieger und nahm an den Spielen zur Bezirksmeisterschaft teil.

1975-1976 wurde aufgrund der vielen Aktiven eine 2. Herrenmannschaft gebildet, die mit einem guten Platz in der Kreisliga B abschloss. Mit Hilfe von Trainer Mel Luethmers gelang der 1. Herrenmannschaft der erneute Aufstieg in die Bezirksliga. Die Jugendmannschaft errang die Vizebezirksmeisterschaft. Der sportliche Höhepunkt war der Gewinn des Bezirkspokals, welcher in einem dramatischen Endspiel in der Turnhalle Eschborn durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung erreicht wurde. Die Spieler: Eckard Brüning, Rolf Eckhard, Frank Geschwindner, Patrik Geschwindner, Armin Hofmann, Joachim Hofmann, Horst Lieb, Erhard Madel, Thomas Ruppel, Michael Wittich, Jochen Zirnig; Trainer: Falk Hofrichter